Warm und trocken: Mit der #DoYourOutdoor DryBag draußen unterwegs

Warm und trocken: Mit der #DoYourOutdoor DryBag draußen unterwegs

Schleswig-Holstein ist meine Wahlheimat.

Hier gibt es gleich zwei Meere, kilometerweise Elbstrand, Moin gilt als ganzer Satz und seit vier Jahren gelten wir als das glücklichste Bundesland in Deutschland. (Quelle: http://www.gluecksatlas.de)

 

Als wäre dies noch nicht genug, kommen auch Outdoor-Fans hier voll auf ihre Kosten. Ob ein Segeltörn auf der Elbe, Windsurfen, Kiten, Radfahren (Anm. d. Autorin: Wenn gewünscht, kann hier ein Link auf den Lenkmatte Vergleich und die E-Mountainbikes eingefügt werden) oder stundenlange Spaziergänge durchs Watt; abschalten und den Kopf frei bekommen ist wohl nirgendwo so leicht wie hier.

 

Noch mehr Spaß macht das mit dem richtigen Begleiter. In einer Kooperation mit #DoYourSports habe ich mir daher die neuen DryBags genauer angesehen und sie natürlich bei einer steifen Brise an der Elbe ausgiebig getestet.

Die #DoYourOutdoor DryBag gibt es in verschiedenen Größen: Von 5l für Handy, Kamera und Schlüssel über 10l für Wechselkleidung und Habseligkeiten bis hin zu geräumigen 20l, die alles für einen zweitägigen Segeltörn beherbergen, kannst du also frei nach deinen Bedürfnissen und Wünschen wählen.

 

Wie immer bei #DoYourSports passen Preis und Qualität gut zusammen. Die #DoYourOutdoor DryBags sind mit rund 12€ für die 5l Variante durchaus erschwinglich und halten trotzdem, was sie versprechen.

Wasserdicht, leicht zu handhaben (der Verschluss kann ganz einfach mit einer Hand geöffnet werden) und absolut strapazierfähig.

 

Nicht nur einige Kunden, sondern auch mein segel- affiner Bruder und ich waren uns bei Erhalt der Seesäcke nicht sicher, ob das Attribut „wasserdicht“ sich nur auf das Material oder auch auf den Verschluss bezieht. Ein Test im Wassereimer ergab: Auch bei minutenlangen „Tauchgängen“ hält der #DoYourOutdoor Seesack weitestgehend dicht. Dank dem Versteifungsbügel und der Wickeltechnik wird der Seesack fast vollständig luft- und wasserdicht verschlossen und nur vereinzelte Tropfen bahnen sich nach Minuten unter Wasser ihren Weg. Dabei ist diese Technik in meinen Augen so einfach wie genial.

Das „Seemanns-Garn“, aus welchem die DryBags hergestellt sind, erinnert von Aussehen und Haptik an ein aufblasbares Kajak. Wie #DoYourSports mir auf Anfrage verriet, handelt es sich um ein PVC-Mischgewebe. Hält man die #DoYourOutdoor Seesäcke zum ersten Mal in der Hand, fällt sofort die Hochwertigkeit des Materials auf.

Der chemische Geruch, den neue PVC-Produkte oft verströmen, fehlt fast vollständig. Um ihn wahrzunehmen, muss man schon fast den Kopf in die Tasche stecken und selbst dann riecht es nur leicht nach Schlauchboot. Auch die SGS hat die DryBags untersucht und ihre Schadstofffreiheit zertifiziert.

 

Für mich steht fest: Diese Seesäcke haben das Zeug zum Lebensgefährten. Mit Lebensgefährte meine ich: Ein Produkt muss nicht nur gut aussehen, es muss in der Lage sein, meinen Alltag mitzumachen. Ob schnell mit dem Rad zum Supermarkt oder stundenlang mit dem Hund am Strand, die perfekte Outdoortasche muss nicht nur Regen und Schmutz, sondern auch Salzwasser, Sonne und Sand problemlos vertragen.

 

Und das tun die #DoYourOutdoor DryBags definitiv! Zudem sind sie so leicht zu öffnen, dass auch, wenn es schnell gehen muss, gleich alles zur Hand ist. Hier findest du das ganze DryBag Angebot auf Amazon, und falls du noch nicht sicher bist, kannst du in unserem Seesack Vergleich alles zum Thema nachlesen.

Wasserdichte Trockentasche von #DoYourOutdoor

Warm und trocken: Mit der #DoYourOutdoor DryBag draußen unterwegs
Geben Sie die erste Bewertung ab.


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare