Online Broker Trading Test - Vergleiche . Com 2019

Die besten Online Broker Trading im Vergleich

Broker – Der Helfer auf dem Finanzmarkt

Die Börse ist eine Einrichtung, die es bereits seit vielen Jahren gibt. Nahezu jedes Unternehmen, welches sich auf einem hohen Erfolgskurs befindet, bietet an der Börse Aktien seines Unternehmens an. Somit hat jeder Bürger die Möglichkeit, über die Käufe von Aktien Anteiel am Unternehmen zu erhalten.

Allerdings ist der Aktienmarkt oder beispielsweise das Anlegen von Wertpapieren ein hart umstrittenes Gewerbe und für einen Laien kaum zu verstehen. Ein Broker ist in dem Fall der perfekte Ansprechpartner, denn er hat einen direkten Zugang zum Finanzmarkt und weiß genau, worum es beim Trading geht und was zu beachten ist.

Die Bester Broker im Vergleich Platz 1-5

Sortieren nach  
  Beste Empfehlung

1,4Sehr Gut

Plus500

  •  Kursnotierung in Echtzeit erleben
  •  Kostenloses Demokonto möglich
  •  Mit iOS & Android Apps mobiles Trading

 

1,5Sehr Gut

Degiro

  •  Neukundenaktionen

 

1,6Gut

flatex

  •  Neukundenaktionen

 

1,8Gut

etoro

  •  Einzahlungsbonus bis 50%, Freundschaftswerbung 100 US-Dollar Bonus

 

1,9Gut

onivista Bank

  •  100€ Trading-Guthaben, 5€ dauerhafte Orderprovision

Name Plus500 Degiro flatex etoro onivista Bank
Vergleichsergebnis
Hinweis zur Vergleichsnote

Beste Empfehlungtest-vergleiche.com1,4Sehr GutOnline Broker Trading

Top Produkttest-vergleiche.com1,5Sehr GutOnline Broker Trading

Top Produkttest-vergleiche.com1,6GutOnline Broker Trading

Top Produkttest-vergleiche.com1,8GutOnline Broker Trading

Top Produkttest-vergleiche.com1,9GutOnline Broker Trading

CFD Service keine Kommissionen | enge Spreads | kostenlose Echtzeitkurse | fortschrittliche Handelstools | unlimitiertes kostenloses Demokonto | intuitive Plattform direktes Handeln mit Aktien | schnelles Eröffnen vom Depot | strenge Sicherheitskontrollen | echter weltweiter Wertpapierhandel | keine versteckten Gebühren Kostenloses Demokonto | Mindesteinlage nicht notwendig | Depotkosten fallen nicht an | Fonds-Anlagerechner | schnelle Depoteröffnung umfangreicher Markt | interaktive Funktionen | hohe Transparenz | mobil nutzbar | unterschiedliche Risiken | verschiedene Investmentstrategien Handel per App möglich | keine Depotkosten | Mindesteinlage nicht notwendig | Guthaben bei Depoteröffnung | keine Negativzinsen
Kosten pro Order ab Variabel 2,39 € 3,80 € K.A. 5,00 €
Zeitraum Orderkosten keine Angabe keine Angabe keine Angabe keine Angabe keine Angabe
Depotgebühr kostenlos kostenlos kostenlos kostenlos kostenlos
Währungspaare über 50 paare keine Angabe 37 Paare über 60 Stück 70 Paare
Sparpläne keine Angabe 0 Pläne über 350 ETF kostenfrei keine Angabe 80 Stück
Risikowarnung 80,6% der Retail-CFD-Konten verlieren Geld. Ca. 70-80% der CFD oder Forex Trader verlieren Geld. Ca. 70-80% der CFD oder Forex Trader verlieren Geld. Ca. 70-80% der CFD oder Forex Trader verlieren Geld. Ca. 70-80% der CFD oder Forex Trader verlieren Geld.
Vorteile
  •  Kursnotierung in Echtzeit erleben
  •  Kostenloses Demokonto möglich
  •  Mit iOS & Android Apps mobiles Trading
  •  Neukundenaktionen
  •  Neukundenaktionen
  •  Einzahlungsbonus bis 50%, Freundschaftswerbung 100 US-Dollar Bonus
  •  100€ Trading-Guthaben, 5€ dauerhafte Orderprovision
Fazit Folgt
Zum Angebot

Unsere Vergleichstabelle zum Online Broker Trading Vergleich ersetzt keinen Online Broker Trading Test, bei dem ein spezieller Online Broker Trading Testsieger empfohlen werden kann. Um den Mehrwert für unsere Leser zu steigern, verlinken wir ggf. zu einem externen Online Broker Trading Test vertrauenswürdiger Quellen. Am entscheiden nur Sie selbst, welches Modell Ihr persönlicher Online Broker Trading Testsieger wird.

Die Bester Broker im Vergleich Platz 5-10

Sortieren nach  
   

1,8Gut

XTB

  •  keine Requotes, schnelle Orderausführung

 

1,9Gut

CapTrader

  •  bis zu 250€ Freunschaftswerbung

 

2,0Gut

Lynx Broker

  •  Bei Freundschaftswerbung 50€ Depotgutschrift

 

2,1Gut

Brokerport

  •  regelmäßig wechselnde Aktionen

 

2,2Gut

DB maxblue

  •  4,99€ für 6 Monate für Neukunden

 

2,5Gut

Avatrade

  •  kostenloses Coaching: Online Trading

Name XTB CapTrader Lynx Broker Brokerport DB maxblue Avatrade
Vergleichsergebnis
Hinweis zur Vergleichsnote

Top Produkttest-vergleiche.com1,8GutOnline Broker Trading

Top Produkttest-vergleiche.com1,9GutOnline Broker Trading

Top Produkttest-vergleiche.com2,0GutOnline Broker Trading

Top Produkttest-vergleiche.com2,1GutOnline Broker Trading

Top Produkttest-vergleiche.com2,2GutOnline Broker Trading

Top Produkttest-vergleiche.com2,5GutOnline Broker Trading

CFD Service keine Mindesteinzahlung | schnelle Ein- und Auszahlung | Micro-Lots handelbar | zwei innovative Plattformen | schnelle Orderausführung günstige Konditionen | kostenfreier AgenaTrader | Demokonto für 30 Tage | schnelle Kontoeröffnung | kostenlose Kontoführung | verschiedene Assetklassen kostenloses Wertpapierdepot | transparente Gebühren | mobiles Trading möglich | 100 weltweite Börsen | Limitorders kostenlos ändern kostenlose Depotführung | mobil nutzbar | Schutz der Einlagen durch Einlagensicherungsfonds | Standard- und Paketmodelle | attraktive wechselnde Neukundenangebote kostenlose Limitsetzung | zahlreiche Limitfunktionen | verzinstes Tagesgeldkonto | mobiles Trading per App | kostenlose Währungskonten attraktiver Neukundenbonus | niedrige Spreads | mobil nutzbar | nutzerfreundliches Interface | leistungsstarke Handelsplattform
Kosten pro Order ab 3,99 € 4,00 € 5,80 € 6,49 € 8,99 € K.A.
Zeitraum Orderkosten keine Angabe keine Angabe keine Angabe keine Angabe keine Angabe keine Angabe
Depotgebühr kostenlos kostenlos kostenlos kostenlos kostenlos kostenlos
Währungspaare 50 Paare über 100 Stück bis zu 16 Stück keine Angabe keine Angabe über 60 Stück
Sparpläne 76 Stück über 6.100 über 3.500 keine Angabe über 600 Aktionspläne keine Angabe
Risikowarnung Ca. 70-80% der CFD oder Forex Trader verlieren Geld. Ca. 70-80% der CFD oder Forex Trader verlieren Geld. Ca. 70-80% der CFD oder Forex Trader verlieren Geld. Ca. 70-80% der CFD oder Forex Trader verlieren Geld. Ca. 70-80% der CFD oder Forex Trader verlieren Geld. Ca. 70-80% der CFD oder Forex Trader verlieren Geld.
Vorteile
  •  keine Requotes, schnelle Orderausführung
  •  bis zu 250€ Freunschaftswerbung
  •  Bei Freundschaftswerbung 50€ Depotgutschrift
  •  regelmäßig wechselnde Aktionen
  •  4,99€ für 6 Monate für Neukunden
  •  kostenloses Coaching: Online Trading
Zum Angebot

Die Bester Broker im Vergleich Platz 10-15

Sortieren nach  
   

2,3Gut

IG Markets

  •  reduziertes Risiko für zwei Wochen

 

2,4Gut

Easymarkets

  •  Neukunden Bonus von 25 €

 

2,5Gut

Avatrade

  •  kostenloses Coaching: Online Trading

 

2,2Gut

Sparkassen broker

  •  4,99€ für 6 Monate für Neukunden

Name IG Markets Easymarkets Avatrade Sparkassen broker
Vergleichsergebnis
Hinweis zur Vergleichsnote

Top Produkttest-vergleiche.com2,3GutOnline Broker Trading

Top Produkttest-vergleiche.com2,4GutOnline Broker Trading

Top Produkttest-vergleiche.com2,5GutOnline Broker Trading

Top Produkttest-vergleiche.com2,2GutOnline Broker Trading

CFD Service automatische Verlustbegrenzung | mobil nutzbar | regelmäßige Updates | direkter Marktzugang | benutzerfreundliche Plattform | Risikomanagementtool Echtzeitübersicht | tiefe Markteinsicht | leistungsstarke Tools | transparent | unkomplizierte Ein- und Auszahlungen attraktiver Neukundenbonus | niedrige Spreads | mobil nutzbar | nutzerfreundliches Interface | leistungsstarke Handelsplattform kostenlose Limitsetzung | zahlreiche Limitfunktionen | verzinstes Tagesgeldkonto | mobiles Trading per App | kostenlose Währungskonten
Kosten pro Order ab 5,00 € K.A. K.A. 8,99 €
Zeitraum Orderkosten keine Angabe keine Angabe keine Angabe keine Angabe
Depotgebühr kostenlos kostenlos kostenlos kostenlos
Währungspaare bis zu 40 Stück 135 Stück über 60 Stück keine Angabe
Sparpläne keine Angabe keine Angabe keine Angabe über 600 Aktionspläne
Risikowarnung Ca. 70-80% der CFD oder Forex Trader verlieren Geld. Ca. 70-80% der CFD oder Forex Trader verlieren Geld. Ca. 70-80% der CFD oder Forex Trader verlieren Geld. Ca. 70-80% der CFD oder Forex Trader verlieren Geld.
Vorteile
  •  reduziertes Risiko für zwei Wochen
  •  Neukunden Bonus von 25 €
  •  kostenloses Coaching: Online Trading
  •  4,99€ für 6 Monate für Neukunden
Zum Angebot

Broker

Die wichtigsten Punkte zum Broker im Überblick

  • Bei einem Broker handelt es sich um eine ausgebildete Fachkraft, die auf dem Finanzmarkt tätig ist. Um dort kaufen und verkaufen zu können, muss ein Broker in der Regel über eine Zulassung der staatlichen Finanzaufsicht verfügen.
  • Die Beauftragung eines Brokers erfolgt durch eine Order, wie in verschiedenen Trading Tests nachzulesen ist. Diese Order kann sowohl von Privatpersonen als auch von kleinen oder großen Unternehmen in Auftrag gegeben werden.
  • Da der Finanzmarkt ein sehr globales und umfassendes Gebiet umfasst, gibt es verschiedene Kategorien, nach denen der Broker gegliedert werden, beispielsweise CFD oder Forex-Trading. Grundsätzlich beziehen sich diese Kategorien direkt auf die jeweilige Order.

Bitte Merken!

CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, aufgrund von Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 74-89% der Privatanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Wer hat nicht schon einmal überlegt, Aktien zu kaufen, um eine Beteiligung an einem Unternehmen zu erhalten? Der Kauf und Verkauf von Aktien oder Wertpapieren ist eine spannende Angelegenheit, die aber nicht mal eben zwischendurch durchgeführt werden kann. Für einen Laien ist es gar nicht so einfach, ohne irgendwelche Grundkenntnisse, das richtige Anlagegut zu finden, um daraus einen Profit zu erwirtschaften. Viele Anfänger haben in sehr kurzer Zeit sehr viel Geld verloren, weil ihnen einfach die Kenntnisse fehlen und sie auf gut Glück versucht haben, Geld auf dem Geldmarkt anzulegen. In unserem Online Broker Vergleich möchten wir Ihnen die Akteure auf dem Geldmarkt etwas genauer vorstellen und Ihnen vor allen Dingen die Unterschiede zwischen den Brokern darlegen. Wenn Sie sich für weitere Themen im Bereich Finanzen interessieren, haben Sie auf unserer Seite test-vergleiche.com die Möglichkeiten, sich in vielen Dingen einzulesen:

 



  • Tagesgeld Girokonto

Was ist ein Broker?

Bei einem Broker handelt es sich um eine Person, die mit einer Vielzahl an unterschiedlichen Finanzinstrumenten handelt. Dazu gehören beispielsweise Rohstoffe, Waren oder auch Devisen in jeglicher Form. Im Gegensatz zu den Tradern arbeitet ein Broker immer auf Zuruf und auf Rechnung von anderen. Im Grunde genommen ist er nichts weiter als ein Vermittler oder eine Art Zwischenhändler, der durch einen Kunden beauftragt worden ist.

Broker

In verschiedenen Online Trading Vergleichen ist nachzulesen, dass er nicht nur vom Handeln sein Geschäft versteht, sondern auch in anderen Tätigkeitsbereichen tätig ist.

Zu seinem Aufgabengebiet gehört beispielsweise das Erstellen von Marktanalysen von sämtlichen Branchen, um seine Kunden ausführlich beraten zu können. Broker dürfen dabei nicht nur große Unternehmen betreuen, sie arbeiten auch für Privatpersonen, die seine Fähigkeiten gerne nutzen möchten.

Grundsätzlich arbeitet ein Broker immer nach sogenannten „Ticket frees“. Dabei handelt es sich um spezielle Gebühren, die für die Tätigkeiten des Brokers anfallen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Arbeit des Brokers von Erfolg gekrönt ist oder nicht. Je Gewinnhöhe und Aufwand kann er auch durchaus eine höhere Gebühr berechnen. Das bedeutet schlussendlich, dass er sein Geld mit dem Geld anderer Leute verdient.

Broker

Wofür wird ein Broker benötigt?

Wer Finanzprodukte kaufen oder verkaufen möchte, sei es eine Privatperson oder ein Unternehmen, benötigt in jedem Fall einen Broker, da dieser über eine Zulassung der Finanzaufsicht verfügt. Als Privatperson besteht keine Möglichkeit, an der Börse jegliche Art von Geschäften zu tätigen. Das ist auch richtig so, denn nur so kann gewährleistet werden, dass die Qualität und die Effektivität an der Börse erhalten bleibt.

Broker

Somit ist der Kauf und der Verkauf von Finanzprodukten ausschließlich dem Broker vorbehalten. Während Privatpersonen überhaupt keinen Zugang zur Börse haben, kann ein Unternehmen unter gewissen Bedingungen und zu festen Auflagen jedoch der Zugang gewährt werden.

Grundsätzlich ist es aber nicht nur an der Börse so, sondern es schließt auch den Devisenmarkt mit ein. Auch hierbei ist nur der Broker dazu in der Lage, eine Verbindung zwischen Privatpersonen oder einem Unternehmen zum Devisenhandel zu ermöglichen. Er ist somit die Schnittstelle zu allen Finanzmärkten auf der ganzen Welt.

Welche Unterschiede gibt es beim Broker?

Wie Sie bereits in diversen Online Trading Test erfahren haben, gibt es den Broker für unterschiedliche Bereiche. Dabei liegt der wesentliche Unterschied in der jeweiligen Order und dem Spreadbereich. Prinzipiell ist der Broker ein Dienstleister für Trader. Während einige Broker eine direkte Verbindung zwischen dem Kunden und dem virtuellen Trading-Netzwerk herstellen, erstellen andere Broker selber Kurse oder sorgen dafür, dass die Kundenorder direkt durch den Bankenpool durchgeleitet wird. Doch worin die genauen Unterschiede zwischen den Brokern liegen, möchten wir Ihnen nachstehend detailliert erläutern:
Market Maker (Dealing Desk)

Die meisten Broker in Europa sind Marker Maker. Gegenüber den anderen Brokern wird die Order nicht an eine Bank weitergeleitet, sondern vom Broker selber ausgeführt. Im Prinzip wirbt er mit Einzahlungsboni für Neukunden, mit einer niedrigen Mindesteinzahlung und mit einem Handel, der kommissionsfrei ist.

Das Besondere beim Market Maker besteht darin, dass er das Angebot und die Nachfrage stellt, so dass er seinen Kunden jederzeit attraktive Ankaufs- und Verkaufskurse anbieten kann. Das bedeutet nichts anderes, als dass die Kauf- und Verkaufsanträge gegeneinander ausgeführt werden und der Market Maker durch den Spread sein Geld verdient.

Ist die Kauforder gegenüber der Verkaufsorder oder umgekehrt deutlich erhöht, besteht beim Market Maker Handlungsbedarf. Nun ist er gezwungen, am Devisenmarkt eine (Netto) Position einzugehen, die er auf eigenem Risiko ausführt oder sie extern absichert. Geht er diese Position auf eigenes Risiko ein, kann er durchaus Gewinne erzielen, auch wenn sein Kunde Geld verliert. Das führt nicht selten zu einem Interessenkonflikt.

  • STP Broker (Non-Dealing-Desk)

STP bedeutet „Straight Through Processing und heißt übersetzt „sofortige Durchleitung“. Der Broker hat die Aufgabe, die Order vom Kunden direkt an einen Liquiditäts- oder Bankenpool weiterzuleiten, ohne das ein Umweg genommen wird. Da gleich mehrere Banken um die gleiche Order konkurrieren, kommt meist der beste Preis zum Tragen. Der Liquiditätspool entscheidet dabei über die Qualität der jeweiligen Kurse. Handelt es sich jedoch nur um eine Bank, treten kaum nennenswerte Unterschiede zum Market Maker auf.

Onlinebroker leiten in der Regel ihre Kundenorder an eine Wertpapierbörse weiter. So ähnlich verhält es sich auch bei einem Liquiditätspool, nur dass die FX Erfahrung zeigt, dass es einen FX Handel so eine Börse nicht gibt. Darum wird in dem Fall ein Bankenpool als Ersatz genommen. In der Regel sind die Spreads bei einem STP Broker variabel zuzüglich eines Aufschlags, den STP Broker durchaus vornehmen können. Einige wenige STP Broker verlangen zudem Kommissionen.

  • ECN Broker (Non-Dealing-Desk)

Zum Netzwerk von einem ECN Broker gehören Banken, private Trader und noch viele andere, an die der Kunde direkt gebunden wird. Der Begriff ECN steht für Electronic Communication Network, was im Deutschen so viel heißt wie „Virtuelles Handelsnetzwerk“. Jeder, der sich in diesem Netzwerk befindet, hat die Möglichkeit, in das Orderbuch des ECN direkt Orders einzustellen.

Das Gute daran ist, dass das Orderbuch über eine gewisse Markttiefe verfügt und somit jede Order nachverfolgt werden kann. Hier lässt sich nachlesen, wie viele Einheiten angeboten worden sind, wonach gefragt wurde und welches Währungspaar gekauft oder verkauft worden ist. Auch hier ist das Angebot und die Nachfrage entscheidend für die Kursbildung. In der Regel entstehen hierbei auch keine Spreads, so dass die ECN Broker nur durch Kommissionen Einnahmen erzielen können.

  • Forex Broker

Der Devisenmarkt ist mehr als umfangreich und in der Regel nicht für Anfänger gemacht. Um hier mitspielen zu können, ist auf jeden Fall die Hilfe von einem Forex Broker gefragt. Allerdings unterscheiden sich die besten Forex Trader erheblich durch ihre Praktiken und der Qualität ihrer Arbeit.

Während einige Forex Broker mit Banken zusammenarbeiten, sind viele unabhängig tätig. Mit Hilfe von Foren-Mitgliedern und deren Forex Erfahrung, lässt sich häufig die Frage beantworten, welche Broker am besten für die eigenen Bedürfnisse und Wünsche ist. Nachdem Sie einen passenden Forex Broker gewählt haben, ist der erste Schritt die Eröffnung eines Depotkonto. Da Sie mit großen Summen handeln, ist es, laut Online Broker Meinungen von Kunden und Experten, wichtig, sich erst an einem Demokonto zu versuchen. Entscheidend ist hierbei, wie viel das Depot kostet oder ob es kostenfrei angeboten wird. Hier können Sie Ihre Fähigkeiten testen und erst einmal üben, bevor Sie das Risiko mit echtem Geld wagen. Wenn Sie danach sicher genug sind, können Sie nun das Gelernte mit einem realen Konto umsetzen. Oftmals dauert es allerdings Monate, bis Sie sich soweit sicher fühlen und nicht Gefahr laufen, viel Lehrgeld bezahlen zu müssen.

Broker

Welche Bedeutung hat der Begriff „Hebeleffekt“?

Bei einem sogenannten Hebelgeschäft wird in der Regel der Leverage-Effekt genutzt. Das bedeutet, dass Sie zusätzlich die Möglichkeit haben, sich vom Broker Geld zu leihen, um es rentabel zu investieren. Dadurch können Sie mit einem relativ geringen eigenen Einsatz bei einem guten Lauf hohe Gewinne erzielen. Allerdings besteht hierbei auch ein hohes Verlustrisiko.

Broker

Was bedeutet Margin Call?

Jeder Broker verlangt von seinem Trader eine Sicherheitsleistung, wenn er sich am Hebelgeschäft beteiligen möchte. Diese Beteiligung wird auch Margin Call genannt. In der Regel wird der Margin Call dann vom Broker aufgerufen, wenn er nach Betrachtung der aktuellen Marktlage zu dem Entschluss kommt, dass ein Verlust zu erwarten ist, der deutlich höher ist als der Einsatz, den der Trader getätigt hat.

Broker

Was bedeutet der Begriff Forexhandel?

Der Handel mit Devisen wird ausschließlich von institutionellen Investoren oder Banken durchgeführt, wobei mittlerweile der Devisenhandel auch von Privatanlegern entdeckt worden ist. Wer jedoch am Forexhandel teilnehmen will, für den ist ein Depot Pflicht, welches bei einem Forexbroker angelegt wird. Der Forexbroker sollte allerdings auf dem Gebiet des Devisenhandels spezialisiert sein. Die Depot Erfahrung von Tradern hat gezeigt, dass hierbei ein Trading Vergleich sehr wichtig ist, um den besten Forex Broker für sich zu finden.

In verschiedenen Forex Tests lässt sich nachlesen, dass ein Zusammenspiel einiger Faktoren sehr wichtig sind. Dazu gehören:

  • Volatilität

  • Hebelwirkung oder Margin Höhe

  • Analysen der Märkte

  • aktuelle Charts

Um keinen Totalverlust zu erleiden, ist es von großer Wichtigkeit Erweiterungen oder Veränderungen zu beobachten, um das Risiko im Auge zu behalten und zu minimieren.

Welche Ordergebühren fallen beim Broker an?

Wie Sie bereits in unserem Online Trading Vergleich nachlesen konnten, gibt es nicht nur einen Broker für alle Finanzmärkte, sondern für jeden Bereich einen speziellen Broker. Ebenso unterschiedlich wie die Brokertypen sind auch die Ordergebühren, die anfallen. Nachstehend eine Übersicht über die wesentlichen Arten der Ordergebühren:

Handelsplatzentgelt

Der gewählte Handelsplatz wird von den Brokern meist zusätzlich zur Orderprovision berechnet. Dabei richtet sich die jeweilige Höhe nach dem gewählten Entgeltmodell des Brokers. Mit diesen Gebühren decken die Broker die Fixkosten ab, die beim Börsengang entstehen. Bei der Xetra-Orders, die besonders kostengünstig ist, richtet sich die Höhe nach dem Entgelt ab etwa 2 Euro, welches an das Ordervolumen gebunden ist oder wird pauschal berechnet. Aufgrund der unterschiedlichen Datenübertragungsraten entsteht eine große Bandbreite, so dass für die Anbindung monatliche Fixkosten von 2.000 bis 20.000 Euro entstehen können. Pro Teilnehmer und Monat werden weitere 500 bis 4.500 Euro berechnet, damit das Xetra-System bereitgestellt wird.

Orderprovision und Grundgebühr

In der Regel setzt sich sie Grundgebühr und die Provision zuzüglich eines Mindestbetrages sowie einer Gebührenobergrenze und tatsächlicher und interner Handelsplatzentgelte zusammen.

Börsengebühren

Laut verschiedenen Online Tradings Tests werden normalerweise die Börsengebühren mit den Handelsplatzentgelten abgegolten. Allerdings halten sich nicht alle Broker daran, sondern stellen die Börsengebühren zusätzlich in Rechnung. Wenn wir uns dabei die Frankfurter Börse ansehen, lässt sich feststellen, dass die Ordergebühren zwischen 0,36 und 0,60 Euro liegen. Die Gebührenobergrenze von 72 Euro darf nicht überschritten werden.

Broker

Welche Gebührenmodelle finden sich beim Broker?

Da es sich bei einem Broker um ein privates Unternehmen handelt, unterliegt er keiner Gebührenbestimmung. Er kann seine Gebühren darum frei bestimmen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass bei einem Trading Vergleich genau recherchiert wird, welcher Broker der Richtige ist und die eigenen Wünsche und Bedürfnisse zu fairen Preisen umsetzen kann. Ob er beispielsweise Aktien Erfahrung, CFD Erfahrung, Forex Erfahrung oder FX Erfahrung mitbringt. Folgende Gebührenmodelle kann der Broker aufrufen:

  • Pauschale Gebühren

In Deutschland wurde von Flatex die pauschale, unabhängige Ordergebühr eingeführt, die vom Ordervolumen abhängig und somit transparent ist. Bei dieser Gebührenrechnung ist anzumerken, dass die Entgelte für das Ausland meist deutlich höher angesetzt werden.

  • Grundgebühr zuzüglich Provision mit CAP

Dieses Modell der Abrechnung wird von den meisten Brokern angewendet. Die Grundgebühr beträgt fünf Euro zuzüglich 0.25 Prozent Provision sowie das Handelsplatzentgelt und teilweise die Börsengebühren. Die Provision liegt mindestens bei 10 Euro, darf aber nur maximal 50 Euro betragen.

  • Ordergebühren gestaffelt

Gerade an deutschen Börsenplätzen kommt gerade dieses Modell überwiegend zum Tragen. In Zahlen ausgedrückt bedeutet das:

 

  • 10.000 Euro = 10 Euro für jede Order

  • Bei größeren Orders sind es 25 Euro für jede Order

 

In beiden Fällen wird zusätzlich dazu die Börsengebühr berechnet.

  • Telefonorder, Orderänderung, Depotführung

Wenn eine Order per Fax oder per Telefon reinkommt, erheben Broker sogenannte Offline-Zuschläge, die zwischen 8 und 15 Euro pro Auftrag liegen. Bei einer telefonischen Order wird die Mindestgebühr in der Regel höher angesetzt.

  • Orderentgelte mit angelsächsischer Prägung

Hierbei handelt es sich um ein Gebührenmodell, welches überwiegend in den USA angewendet wird. Der Preis pro gehandelter Aktie liegt gerade mal bei 2 Cent und sollte mindestens 5 Euro betragen. Ein Aktien Vergleich kann hierbei eine sehr große Hilfe sein.

Broker

Wichtig:

Der Hauptaufgabenbereich eines Brokers liegt im Beobachten, Investieren und Verkaufen. Er muss die aktuellen Entwicklungen am internationalen Finanzmarkt jederzeit gut im Auge behandeln, um rechtzeitig reagieren zu können. Das ist wichtig, damit der Kunde und der Broker selber kein Geld verliert.

Gibt es einen Broker Test von Stiftung Warentest?

Bislang hat sich Stiftung Warentest überwiegend mit ETF-Sparplänen, Depotkosten oder Anlagemöglichkeiten beschäftigt. Der Bereich Broker selber wurde noch keinem direkten Test unterzogen.

Fazit zum Broker

In unserem Online Trading Vergleich haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Brokertypen miteinander zu vergleichen. Auf diese Weise können Sie den Broker wählen, der Ihren Bedürfnissen entspricht und der kostentechnisch für Sie in einem akzeptablen Rahmen liegt. Wichtig ist dabei, dass Sie die Möglichkeit erhalten, zu Beginn ein Demokonto zu eröffnen, um sich mit dem ganzen Thema erst einmal vertraut zu machen. Wenn Sie das Gefühl haben, sich sicher zu fühlen und verstanden haben, worauf es ankommt, können Sie ohne Weiteres nun mit realem Geld handeln. Allerdings benötigen Sie ein wenig Geduld, denn es kann durchaus bis zu einem halben Jahr dauern, bis Sie statt mit virtuellem Geld mit echtem Geld arbeiten können.

4.8/5 aus 111 Bewertung[en] 4.8 111
Online Broker Trading

Mario
Autor test-vergleiche.com

Online Broker Trading / Finanz & Versicherung Ratgeber

Unsere Tipps und Ratschläge aus unserem Test & Vergleich helfen Ihnen den besten Online Broker Trading zu finden

An dieser Stelle findest Du die beste Online Broker Trading Empfehlung aus unserem Testvergleich

Servus, ich bin Mario und ich beschäftige mich seit langem mit sicheren Geldanlagen. Mein Online Broker Trading Vergleich soll Dich vor risikobehafteten Geldanlagen schützen und ich möchte Dir die besten Online Broker Trading Produkte  in dieser Rubrik vorschlagen.

Eine sichere Geldanlage mit hohen Zinsen gibt es zur Zeit leider nicht mehr. Um Dein Vermögen vor Kursschwankungen an den Finanzmärkten zu schützen, wähle das für Dich sichere Online Broker Trading Angebot.

Um Dir die Online Broker Trading Bewertung zu erleichtern, kannst Du den jeweiligen Online Broker Trading Testsieger aus unserem Vergleich wählen, egal ob Du in Gold, Sparbriefen, Sparbuch oder Fest- und Tagesgeld investierst.

Ich freue mich über ein Feedback, wenn Dir meine Auswahl gefallen hat. Hast Du eventuell schon Erfahrungen gesammelt oder einen Online Broker Trading Test gemacht, dann lass mich es wissen. Mein Portal ist 24 Stunden für Dich geöffnet.


Die neusten Produkt-Tests und Vergleiche 2019

Hinterlassen Sie einen Kommentar zum Online Broker Trading Vergleich

Teilen Sie Ihre Online Broker Trading Erfahrungen.


Noch keine Kommentare zum Online Broker Trading Vergleich

Helfen Sie anderen Lesern von test-vergleiche.com und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Online Broker Trading-Vergleich.
de German
X
MENU