Elektrogrill 2017 Test - Vergleiche . Com

Die besten Elektrogrill im Vergleich

Top 5 Besten Elekrogrill Test - Vergleich 2016

Sortieren nach  
  Beste Empfehlung

1,3Sehr Gut

Elektrogrill Steba VG 350 BIG Barbecue Säulengrill mit Haube

  •  große Grillfläche
  •  Deckelthermostat
  •  Dampfventil

147,00 €   264,99 €

 

1,7Gut

Elektrogrill ROMMELSBACHER BBQ 2002 Gourmet TISCHGRILL – 1900 Watt

  •  zuschaltbare Turbo Grillzone
  •  leicht zu reinigen

67,00 €   106,95 €

 

1,8Gut

Elektrogill Cloer 6720 Barbecue-Grill mit Standfuss und Glasplatte

  •  Glasdeckel als Windschutz verwendbar
  •  abnehmbare Zuleitung
  •  leicht zu reinigen

88,19 €   139,99 €

 

1,9Gut

Elektrogrill Outdoorchef CITY 420 E schwarz BBQ Kugelgrill

  •  kompakte Abmasse
  •  einfache Montage

162,49 €   229,00 €

Preis-Leistungs-Sieger

2,0Gut

Elektrogrill Severin PG2790 Barbecue Elektro-Tischgrill schwarz

  •  höhenverstellbares Rost
  •  Sicherheits-Mikroschalter
  •  gut zu reinigen

36,49 €   54,99 €

Name Elektrogrill Steba VG 350 BIG Barbecue Säulengrill mit Haube Elektrogrill ROMMELSBACHER BBQ 2002 Gourmet TISCHGRILL – 1900 Watt Elektrogill Cloer 6720 Barbecue-Grill mit Standfuss und Glasplatte Elektrogrill Outdoorchef CITY 420 E schwarz BBQ Kugelgrill Elektrogrill Severin PG2790 Barbecue Elektro-Tischgrill schwarz
Preis 147,00 €   264,99 € 67,00 €   106,95 € 88,19 €   139,99 € 162,49 €   229,00 € 36,49 €   54,99 €
Vergleichsergebnis
Hinweis zur Vergleichsnote

test-vergleiche.com1,3Sehr Gut

test-vergleiche.com1,7Gut

test-vergleiche.com1,8Gut

test-vergleiche.com1,9Gut

test-vergleiche.com2,0Gut

Hersteller Steba Rommelsbacher Cleor Outdoorchef Severin
Leistung 2200 Watt 1900 Watt 2200 Watt 2000 Watt 2500 Watt
Geräteart Säulen- / Tischgrill Tischgrill Stand- / Tischgrill Standgrill Tischgrill
Grillgut-Auflage Riffelplatte und Warmhalteplatte Riffelplatte und Warmhalteplatte Riffelplatte und Warmhalteplatte Grillrost Rost
Grillfläche 55 x 41 cm antihaft beschichtet 50 x 25 cm antihaft beschichtet 39 x 29 cm antihaft beschichtet ø 39,5 cm 41 x 26 cm verchromt
Temperaturregelung 10-Stufen stufenlos 5-Stufen 7-Stufen stufenlos
Kontrolleuchte
Wasserschale
Fettauffangschale
Besonderheiten abnehmbares Stativ, Kugelgrill Spritz- und Windschutz, Reinigungsspatel abnehmbarer Standfuß, Ablagekorb Heizsystem mit Hitzereflektor Rost und Heizelement für Reinigung abnehmbar
Vorteile
  •  große Grillfläche
  •  Deckelthermostat
  •  Dampfventil
  •  zuschaltbare Turbo Grillzone
  •  leicht zu reinigen
  •  Glasdeckel als Windschutz verwendbar
  •  abnehmbare Zuleitung
  •  leicht zu reinigen
  •  kompakte Abmasse
  •  einfache Montage
  •  höhenverstellbares Rost
  •  Sicherheits-Mikroschalter
  •  gut zu reinigen
Fazit BBQ-Grill mit sehr guter Heizleistung! Qualitätsmäßig durchaus mit wesentlich teureren Markengrills zu vergleichen. Einfache Handhabung bei gutem Grillergebnis. Handlich und bequem aufzustellen, schnell und einfach zu reinigen BBQ-Grill für ein schnelles Grillergebnis ausreichend für max. 4 Personen Produziert exzellentes Grillgut, schnelles Aufheizen und kurze Garzeit
Zum Amazon-Angebot

Unsere Vergleichstabelle zum Elektrogrill Vergleich ersetzt keinen Elektrogrill Test, bei dem ein spezieller Elektrogrill Testsieger empfohlen werden kann. Um den Mehrwert für unsere Leser zu steigern, verlinken wir ggf. zu einem externen Elektrogrill Test vertrauenswürdiger Quellen. Am entscheiden nur Sie selbst, welches Modell Ihr persönlicher Elektrogrill Testsieger wird.

Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt Elektrogrill bei Ebay kaufen!

Grillen, der Freizeitspaß nicht nur für richtige Männer

Fleisch über dem offenen Feuer zu garen gehört zu den ältesten Zubereitungsarten von Nahrungsmitteln überhaupt. Wer das Feuer beherrschte, konnte damit seine Lebensmittel genießbar machen. Mit einem Grill erleben wir noch heute dieses urzeitliche Ritual aber in einer anderen Dimension.

Zeit zum Grillen ist eigentlich immer. Im Sommer kann es jeder, doch auch ein Winter kann das Grillen sehr romantisch sein. Ist es warm, gibt’s das obligatorische Bier dazu und ist’s kalt den Glühwein. Das Grillgerät weckt innerste Triebe in uns. Schon beim Anzünden eines Grills fühlen sich Männer in ihrem Element. Feuer anzünden und es am Brennen halten ist seit der Steinzeit ein Ritual, bei dem Männer ihre Talente beweisen können.

Die etwas weniger romantische Variante des Grillanzündens ist das elektrische Grillen, bei dem ein Heizstab die Funktion des „Feuers“ übernimmt oder das Grillen mit Gas. Spaß macht es in jedem Fall. Egal ob in einer klassischen Ausführung oder ganz unkonventionell, mit einem Grill gelingen wahre Gourmet-Kompositionen.

Wir wollen Ihnen in unserem Grillvergleich den Unterschied der verschiedenen Grillgeräte aufzeigen mit ihren Vor- und Nachteilen.

Der Elektrogrill Vergleich von Test-Vergleiche.com

Wenn Sie sich einen Elektrogrill kaufen, werden Sie feststellen das der prinzipielle Aufbau des Elektrogrill genauso ist, wie bei einem Holzkohlegrill. Der einzige Unterschied ist, dass das Holzkohlefeuer durch ein elektrisches Heizelement ersetzt wird. Gehäuse, Heizelement und Rost bilden eine Einheit. Es gibt kein offenes Feuer und keine offene Glut in dem abtropfendes Fett verbrennen kann. Das abtropfende Fett wird beim Elektrogrill entweder in einer mit Wasser gefüllten Wanne aufgefangen oder tropft in eine Fettauffangschale.

Da kein verbranntes Fett entsteht ist die Geruchsbelästigung beim Elektrogrill wesentlich geringer als beim Holzkohlegrill. Es entstehen auch keine giftigen Glycidyl-Fettsäure-Ester, was gesundheitsbewusste Grillfreunde immer öfter Elektrogrills greifen lässt. Der beste Elektrogrill wird auch kaum die Nachbarschaft belästigen, darum sind Elektrogrills sehr beliebt für Balkone. Neben den Vorteilen gibt es auch ein paar Nachteile.

Holzkohlegrill Vergleich

Gasgrill Vergleich

Smoker Grill Vergleich

Elektrogrill Vergleich

Elektrogrill VorteileElektrogrill Nachteile
Kein BrennmaterialSteckdose erforderlich
schnell einsatzbereitkaum für Camping geeignet
geringe RauchentwicklungKlassisches Röstaroma fehlt
geringe GeruchsbelästigungGrillatmosphäre fehlt
Besonders für Balkons geeignetwenig Leistung
auch im Innenraum verwendbarnicht für viele Personen geeignet
keine krebserregenden Stoffe im Grillgutlängerer Garvorgang
kein verbranntes Fettnur direktes Grillen möglich
einfache Temperaturregelung

Auf was sollten Sie beim Elektrogrill kaufen achten:

  • Wo soll er eingesetzt werden? Tischgrills eignen sich auch für die Wohnung, Standgrills eher für die Terrasse oder den Garten, wie unser Elektrogrill Vergleichssieger, der VG 350 BIG Barbecue Säulengrill mit Haube von Steba.
  • Wie viele Personen sollen gleichzeitig verköstigt werden? Besonders Tischgrills sind in ihrer Größe sehr beschränkt und sind oftmals nur für zwei bis drei Personen geeignet.
  • Die Leistung des Gerätes. Um ein gutes Grillergebnis zu erreichen ist eine Leistung > 2000 Watt zu empfehlen.
  • Wasserschale oder Fettauffangschale? Bei einer Fettauffangschale ist ein größerer Reinigungsaufwand nötig als bei einer Wasserschale.

Elektrogrill Fazit: Als Spezialgrill (z.B. beim japanischen Teppanyaki-Grill) oder eingebaut im Küchenbereich empfehlenswert. Egal ob Sie einen Elektrogrill günstig kaufen oder unseren Tischgrill Vergleichssieger wählen, die in unserem Elektrogrill Preisvergleich getesteten Elektrogrills haben jedoch wenig mit BBQ gemeinsam, sind aber eine gute Alternative, wenn man auf Gegrilltes nicht verzichten will.

Elektrogrill Vergleich

Elektro Grills sind auch im Haus einfach zu benutzen

Der Gasgrill Vergleich von Test-Vergleiche.com

Gegenüber einem Holzkohle- oder Elektrogrill haben Gasgrills einen klaren Vorteil. Der besonderer positive Aspekt liegt in der kurzen Aufheizphase und in der Möglichkeit eine konstante Temperatur zu halten. Weder Rauch noch Qualm stören bei seiner Benutzung. Deshalb sind sie ideal, um auf Terrassen oder Balkonen zu grillen.

Besonders in den dicht besiedelten Stadtgebieten will man seine Nachbarn nicht mit störendem Rauch oder Geruch belästigen. Es sei denn, man lädt alle zur Grillparty mit ein. Auch die Reinigung der Gasgrills ist einfach, keine Asche muss entsorgt werden und man grillt gesünder. Da kein Fett in die Flamme tropfen kann, können sich keine krebserregenden Stoffe im Grillgut festsetzen.

Gasgrills sind eher als indirekte Grillgeräte zu verstehen ohne Kontakt zu den Flammen. Der oft bemängelte fehlende rauchige Geschmack lässt sich durch rauchige Grillsoßen raffiniert ersetzen. Derart verfeinert wird man am Ende kaum einen Unterschied zum Holzkohlegrill erkennen.

Gasgrills sind etwas größer als Holzkohlegrills. Kleinere, wie den Weber Gasgrill in unserem Gasgrill Preisvergleich, kann man ganz einfach mit einer Gaskartusche betreiben. Größere Gasgrills sind eher nicht für den Transport geeignet. Es gibt bei der Ausstattung fast nichts, was es nicht gibt. Neben den üblichen Steaks und Würstchen kann man damit auch problemlos frittieren, Kartoffelpuffer oder Bratkartoffel zubereiten und sogar räuchern.

Gasgrills sind zwar einfach zu bedienen, setzen aber ein wenig technisches Verständnis voraus. Gasgrills verbrauchen im Schnitt 80 g Gas/Stunde für die Leistung von 1 kW. Will man zu einer großen Party einladen, sollte man sich einen entsprechenden Gasvorrat zulegen. Gasflaschen müssen sicher aufgestellt werden, Schläuche dürfen nicht geknickt oder mit heißen Teilen in Verbindung kommen. Aus Gründen der Sicherheit sollte man beim Kauf auf das DVGW/GS-Zeichen und das Sicherheitszeichen CE mit der Nummer 0085 achten.

Gasgrill VorteileGasgrill Nachteile
Schnelles Aufheizen und AbkühlenGasflasche oder Kartusche erforderlich
Gleichmäßige TemperaturSicherheitsvorkehrungen erforderlich
einfache Temperaturregelunghohes Gewicht
Schonendes Garentechnisch anfällig
Direktes und indirektes Grillen möglichAnschaffungspreis
geringe Rauchentwicklung
geringe Geruchsbelästigung
keine krebserregenden Stoffe im Grillgut

Auf was sollten Sie beim Gasgrill kaufen achten:

  • Die Leistung des Gasbrenners. Je nach Anzahl der Gasbrenner wird mehr oder weniger Gas verbraucht. Für einen Brenner müssen Sie zirka 3,5 bis 4 kW rechnen für zwei das Doppelte u.s.w.
  • Die Größe der Grillfläche. Rechnen Sie die Grillfläche in cm² um. 1000 cm² lassen die Bewirtung von etwa 4 Personen zu, bei 2000 cm² sind es etwa acht.
  • Das Material der Grillroste ist entscheidend dafür, dass das Fleisch beim grillen nicht kleben bleibt. Emailliertes Gusseisen hat sich hierbei bestens bewährt.
  • Die Anzahl der Brenner und deren Position ist auch für ein gelungenes Grillergebnis verantwortlich. Seitliche Brenner sorgen für die richtige Temperatur, ein Brenner in der Mitte für die krosse Kruste, wie bei unserem Gasgrill Vergleichssieger, dem T410SB Triumph von Napoleon.
  • Ein Thermometer in der Abdeckhaube sorgt für die nötige Kontrolle bei geschlossenem Deckel. Achten Sie darauf, dass das Thermometer nicht nur Fahrenheit anzeigt, sondern auch Celsius.

Fazit Gasgrill: Die in unserem Gasgrill Preisvergleich getesteten Gasgrills sind für alle gedacht die oft grillen und das Grillen auch als Alternative zur Indoorküche nutzen wollen. Egal ob Sie einen Gasgrill günstig kaufen oder unseren Gasgrill Vergleichssieger wählen, sie sind für diejenigen gedacht, die mehr Rücksicht auf Nachbarn wegen des Rauches nehmen müssen.

Gasgrill Vergleich

Der Holzkohlegrill Vergleich von Test-Vergleiche.com

Die Bau- und Gartenmärkte bieten eine schier unüberschaubare Auswahl an Holzkohlegrills an, vom kleinen Grillfass bis zum Premium-Grillwagen mit allem Komfort. Einen einfachen Holzkohlegrill beherrschen auch Anfänger. Er ist schnell zusammengebaut und genauso einfach zu bedienen. Kleine Einsteigermodelle lassen sich auch für ein Picknick im Grünen einfach transportieren.

Die meisten Grills in unserem Holzkohlegrill Vergleich lassen sich mit ein paar Handgriffen aufbauen. Sie bestehen aus mindestens drei Beinen, einer Feuerschüssel mit Grillrost und eventuell einem Windschutz. Die ganz kleinen Grills stellt man auf den Boden. Das Hantieren daran ist etwas umständlich, weil sich alles in gebücktem Zustand abspielen muss. Wem das Bücken zu mühsam ist, der sollte auf eine Höhe des Grillrostes von mindestens 85 cm achten. Ganz wichtig dabei ist die Standsicherheit. Der Holzkohlegrill muss auf einer ebenen Fläche stehen und darf nicht kippen. Fällt ein Grill um, kommt es schnell zu Verbrennungen.

Auch kleinere spielende Kinder haben nichts in der Nähe der Grills zu suchen, denn trotz aller Sicherheitsmaßnahmen kann es schnell zu einem Unfall kommen. Egal ob man den Holzkohlegrill für den Garten anschafft oder ihn unterwegs nutzen will, Steaks und Würstchen werden allen viel Freude bereiten. Vor dem Erstgebrauch sollte der Grillrost leicht eingefettet werden. Holzkohle in der Feuerschüssel anzünden, zum Glühen bringen und schon kann das Grillvergnügen beginnen.

Holzkohlegrill VorteileHolzkohlegrill Nachteile
Unkomplizierte TechnikLängere Anheizzeit
Schnelles Aufheizenkrebserregende Stoffe können ins Grillgut gelangen
RaucharomaRauch- und Geruchsbelästigung
gute Atmosphäre beim GrillenBrandgefahr durch heiße Kohle
geringer AnschaffungspreisGlut und Asche müssen entsorgt werden
leicht
gut zu transportieren

Auf was sollten Sie beim Holzkohlegrill kaufen achten:

  • Welche Modelle wünschen Sie? Es gibt Holzkohlegrills in den verschiedensten Ausführungen, vom Ein-mal-Grill über den Trichtergrill bis hin zum Kugelgrill
  • Wenn Sie auch inndirekt grillen wollen, müssen Sie sich für einen Grill mit Deckel entscheiden, wie bei unserem Holzkohlegrill Vergleichssieger, dem Kugelgrill No.1 Sport F50 von Rösle.
  • Achten Sie auf Lüftungsöffnungen für die Feuerschale und für den eventuellen Deckel
  • Achten Sie auf eine gute Standfestigkeit und Stabilität, wacklige Holzkohlegrills bedeuten Gefahr für Verbrennungen oder Brände
  • Hitze beständige Griffe sind bei Gefahr sehr hilfreich
  • Mobile Holzkohlegrills, die beim Camping oder bei Ausflügen eingesetzt werden müssen kompakt bebaut sein.
  • Eine Asche-Auffangschale erleichtert die Reinigung.
  • Beim Material sollten Sie Wert auf nicht rostende Modelle legen.

 

Holzkohlegrill Vergleich

Fazit Holzkohlegrill: Die in unserem Holzkohlegrill Preisvergleich getesteten Holzkohlegrills sind für alle gedacht, die günstig grillen wollen und die entsprechende Atmosphäre wünschen. Egal ob Sie einen Holzkohlegrill günstig kaufen oder unseren Holzkohlegrill Vergleichssieger wählen, sie sind am besten geeignet, wenn Sie keine Rücksicht wegen des Rauches auf andere Nachbarn nehmen müssen.

Auf was sollten Sie beim Smoker kaufen achten:

Mit einem Smoker schaffen Sie m besten das richtige Barbecue Feeling. Hierbei können viele Personen gleichzeitig bewirtet werden, das Smoken bedarf allerdings einiger Zeit. Bei einem Smoker handelt es sich im Grunde um einen Ofen. Das Grillgut wird dabei nicht über der Flamme gegrillt sondern gart im heißen Rauch des Ofens. Das Fleisch wird schonender gegart als beim Holzkohle- oder Gasgrill. Dafür können in ihm ganze Fleischstücke, Hähnchen oder Spießbraten zubereitet werden.

In unserem Smoker Preisvergleich haben wir Ihnen speziell die Barrel-Smoker vorgestellt. Mit etwas Fantasie kann man diese Modelle als Lokomotive ansehen. Der große Kessel mit dem Rauchabzug und davor der kleine Kessel wie eine Feuerbüchse. Mit der Grill Lok im typischen traditionellem Design wird jedes Grillfest zum Erlebnis. Seine robuste Verarbeitung und die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten machen den Grill zu einem Ereignis für die ganze Familie.

Kleine Kinder und Haustiere sollten dem Grill aber fernbleiben. Es besteht Verbrennungsgefahr. Außerdem muss der Grill immer auf einer standfesten Unterlage stehen, um ein kippen zu vermeiden. Grillen, Räuchern oder American Barbecue, der Smoker kann alles. Geteilte emaillierte Roste erleichtern das Reinigen und mit der fest integrierte Temperaturanzeige gelingt das beobachten des Grillvorgangs.

Der Aufbau des Grills benötigt einige Zeit, ist aber auch von Laien leicht zu bewerkstelligen. Vor dem ersten Grillen muss die Lok eingebrannt werden. Dazu sollte Baumholz verwendet werden, welches bis zu zwei Stunden in den Trommeln brennen muss. Die Ruß-Schicht die sich im Innenraum bildet ermöglicht später beste Grill- und Räucherergebnisse.

Im Smoker können verschiedene Garmethoden angewendet werden. Zum direktem Grillen wird die Holzkohle im großen Kessel bis zur Glut gebracht. Ist die Kohle mit weißer Asche überzogen kann das Grillgut aufgelegt werden. Es liegt direkt über den glühenden Kohlen, die eine Hitze bis 300°C erreichen können.

Ist bei empfindlichen Fleisch- oder Fischstücken ein indirektes Grillen empfehlenswert, wird das Holzkohlefeuer im kleinen Kessel entzündet. Das Grillgut liegt jetzt nicht direkt über der Glut und es kann auch kein Fett in das Feuer tropfen.Trotz des abgelegenen Feuers werden dennoch Temperaturen bis zu 250°C erreicht.

Die etwas schonendere Gar-Methode ist das American- Barbecue-Verfahren. Hier herrschen nur maximale Grilltemperaturen von 90° bis 160°C. Verschiedene Laub- und Fruchtholzarten werden in der kleinen Kammer entzündet. Mit der Luftregulierungsklappe und der Kaminabdeckung wird die Luftzufuhr gedrosselt. Das Fleisch gart länger durch und ist dadurch viel saftiger und bekömmlicher.

Das besondere am Smoker ist die Möglichkeit darin zu räuchern. Durch die Verwendung verschiedener Hölzer beim Smoken können ganz spezielle Aromen erzeugt werden. Es gibt drei Methoden dazu:

  • Das Heißräuchern, bei Temperaturen von 50° bis 90°C ist für Fisch und Würstchen, die zügig verzehrt werden können die richtige Methode. Die Kerntemperatur der Räucherware liegt im Gar-Bereich, bringt eine gute Rauchfärbung und das typische Aroma.
  • Beim Warmräuchern liegen die Temperaturen zwischen 25°C und 50°C. Diese Räuchermethode lässt Fisch und Fleisch saftig und zart bleiben. Auch diese Ware sollte zügig zum Verzehr stehen, da die Haltbarkeit begrenzt ist.
  • Bei einer Temperatur von 25°C erfolgt das Kalträuchern. Das kann zwischen Stunden und mehreren Tagen dauern. Dafür ist diese Räucherware für lange Zeit haltbar. Gleichzeitig entwickelt sich ein intensiver Rauchgeschmack. Dieser Räuchervorgang benötigt aber bestimmte Vorraussetzungen. Der Vorgang muss unbedingt bei Außentemperaturen von unter 5°C erfolgen. Bei höheren Temperaturen verdirbt das Räuchergut schnell. Werden spezielle Gewürzmischungen dem Rauch beigegeben, verfeinert es den Geschmack aufs Feinste.
Smoker VorteileSmoker Nachteile
Raucharoma entsprechend des verwendeten BrennmaterialsLange Garzeiten
Zum grillen, smoken, räuchern, braten geeignethoher Anschaffungspreis
gute Atmosphäre beim Grillengroßer Platzbedarf
Echtes BBQ-Feeling
für große Fleischstücke geeignet
für bis zu 20 Personen

Auf was sollten Sie beim Smoker kaufen achten:

  • Achten sie auf die Größe beim Smoker kaufen oder Smoker bestellen. Kleinere Smoker eignen sich für bis zu 10, größere für 20 Personen.
  • Planen Sie genug Platz für die Aufstellung ein. Die besten Smoker sollten frei stehen, damit man sie in ihrer ganzen Pracht sehen kann.
  • Die Größe der Grillfläche. Rechnen Sie die Grillfläche in cm² um. 3000 cm² lassen die Bewirtung von etwa 10 Personen zu, bei 6000 cm² sind es etwa Zwanzig.
  • Viele Ablageflächen und Haken für Zubehör sind besonders beim Smoker wichtige Kaufmerkmale.
  • Geteilte Grillroste und ein höhenverstellbarer Feuerost sind ebenfalls sehr nützlich.
  • Ein besonderes Augenmerk sollten Sie auf die Blechstärke richten. Je dicker das Blech um so besser ist das Temperaturhaltevermögen. Bei unserem Smoker Vergleichssieger, dem Big Boy BBQ-Smoker von Grill’n Smoke, beträgt die Stahldicke 2,5 mm.

Fazit Smoker: Für den erfahrenen BBQ-Griller die geeignete Freizeitbetätigung, egal ob Sie einen Smoker günstig kaufen oder unseren Smoker Vergleichssieger wählen. Das Smoken erfordert einige Erfahrungen, macht aber umso mehr Spaß, wenn man es beherrscht.

Welche Arten von Grillgeräten gibt es?

Der Kugelgrill

Seit der Erfindung des Kugelgrills reißt seine Erfolgsgeschichte nicht ab. Das Kultgerät erfreut sich größter Beliebtheit. Egal ob man sich für eine spartanische oder eine Premium Version entscheidet, Hauptsache man achtet auf einige grundlegende Regeln. Grillen mit dem Kugelgrill ist Kult und bei Anfängern und Fortgeschrittenen gleichermaßen beliebt.

Ein Kugelgrill ist eine praktische Variante für das direkte und vor allem indirekte Grillen. Durch den aufgesetzten Deckel bleiben Fleisch und Fisch zart und saftig.

Die Redaktion der Stiftung Warentest hat speziell auf Kugelgrills ausgerichtete Tests noch nicht untersucht. Unser Holzkohlegrill Vergleich soll Ihnen trotzdem eine Hilfe beim Holzkohlegrill kaufen sein.

Kugelgrills aus unserem Vergleich:

  • Weber Holzkohlegrill 1221004 Compact Kettle
  • Landmann Holzkohlegrill Grillchef by Landmann Holzkohle-Kugelgrill
  • Holzkohlegrill Vergleichssieger Rösle Kugelgrill No.1 Sport F50

Es muss nicht immer ein Weber Grill sein. Obwohl Kugelgrills vom Marktführer in der Branche durchaus seinen Preis wert sind. Aber das Prinzip des Kugelgrills ist nicht auf ein bestimmtes Fabrikat zugeschnitten. Preiswertere Exemplare tun es auch. Zwei fast gleich große Kugeln umhüllen das Kernstück. In der unteren Kugel befindet sich ein Rost für die Kohlen.

Da sie nicht direkt auf dem Boden liegen, bekommen sie genug Luft von unten, was durch ein Belüftungssystem noch unterstützt wird. Das sorgt für lange und beständige Glut und Hitze. Auf dieser Halbkugel ruht ein Gitterrost für das Grillgut. Die obere Halbkugel hat einen Griff zum anheben, Lüftungslöcher und bei hochwertigeren Geräten ein Thermometer.

Er steht ziemlich standfest auf drei Beinen. Bei den meisten Kugelgrills sind an zwei der Beine Laufrollen angebracht, für einen besseren Transport. Den Garprozess erledigt die heiße Luft im Grill und der Rauch. Je nach Größe des Grills, kann man ganze Hähnchen oder Braten darin zubereiten.

Der Kugelgrill ist dafür prädestiniert das Grillgut indirekt zu grillen. Fleisch liegt nicht direkt über der Glut, sondern über einer wassergefüllten Schale, die heruntertropfendes Fett auffängt. Dadurch wird der Entstehung krebserregender Stoffe Einhalt geboten, die sich mit dem Rauch auf das Fleisch übertragen können. Um die Schale herum werden die Kohlen platziert. Das Grillgut wird wie in einer Art Umluftbackofen von allen Seiten mit Wärme versorgt. Durch die Lüftungsöffnung im Deckel zieht diese Wärme nach oben ab und sorgt für eine ausreichende Konvektion.

Mit der entstehenden Luftfeuchtigkeit und dem aufgesetztem Deckel wird das Fleisch noch zarter und saftiger. Der Schale kann man auch Kräuter beigeben oder sie mit Bier oder Wein füllen. Das bleibt dem Geschmack eines jeden einzelnen überlassen. Um nicht ständig zur Kontrolle des Garvorganges die Haube öffnen zu müssen, ist eine Temperatursonde sehr hilfreich.

Kugelgrills gibt es in verschiedenen Größen. Vor dem Kauf sollte man sich im klaren sein, was man darin zubereiten will. Für das direkte Grillen reicht schon die kleinste Variante. Wer große Braten liebt, indirekt grillen oder auch mal eine Ente darin zubereiten will, sollte am Durchmesser nicht sparen.

Pflegeleichte Materialien bieten fast alle Hersteller an. Ob Markengrill oder No Name Produkt bleibt dem jeweiligem Geldbeutel überlassen. Bei guter Pflege muss man nicht viel Geld ausgeben.

Kugelgrill Vergleich

Der Tischgrill

Ein Tischgrill besitzt keinen Unterbau, ist transportabel und erlaubt ein ganzjähriges Grillvergnügen. Meist wird damit ein Elektrogrill in Verbindung gebracht. Neben den Marktführern, dem Weber Elektrogrills oder Landmann Elektrogrills die recht teuer sind, gibt es noch eine ganze Reihen anderer günstige Elektrogrills.

Die Redaktion der Stiftung Warentest hat Tischgrills zum letzten mal in seiner Ausgabe 06/2015 unter die Lupe genommen. Auf den vorderen Plätzen landeten u.a. damals ein Tefal Tischgrill, ein Severin Tischgrill und ein De’Longhi Tischgrill. Unser Tischgrill Vergleich soll Ihnen trotzdem eine Hilfe beim Tischgrill kaufen sein.

Tischgrills aus unserem Vergleich:

  • Der beste Elektrogrill von Severin PG2790 Barbecue
  • Elektrogrill günstig von Cloer 6720 Barbecue-Grill (auch als Standgerät nutzbar)
  • Unser Elektrogrill Vergleichssieger Steba VG 350 BIG Barbecue (auch als Säulengrill nutzbar)
  • Der beste Elektrogrill von ROMMELSBACHER BBQ 2002 Gourmet

Die wenigen Tischgrills mit Holzkohle oder Gaskartusche sind eher etwas für den Ausflug oder das Campingvergnügen. Diese Outdoorgrills verfügen meist noch über einen Deckel, um das Grillen auch bei starkem Wind oder Regen genießen zu können.

  • Rauchfreier Tischgrill LotusGrill Holzkohlegrill/Tischgrill

Der günstige Elektrogrill besitzt eine offene Grillfläche, die als Grillrost über einer Heizschlange sitzt. Trotz schmaler Ritzen, lässt sich ein heruntertropfen von Fett oder Marinade nicht verhindern. Eine Fettauffangschale oder eine mit Wasser gefüllte Wanne verhindert, dass diese Rückstände auf die Heizwedel gelangen. Passiert das trotzdem, kann es auch hier zur Rauchentwicklung mit unangenehmen Gerüchen kommen.

Aus diesem Grund werden die besten Elektrogrills mittlerweile mit einer geschlossenen Grillfläche aus antihaft beschichtetem Material angeboten. Die Fläche kann entweder geriffelt oder glatt sein.

Mit wenig Leistung kann das Grillen auf dem Elektrogrill allerdings zum Geduldsspiel werden. 2000 Watt sollte mindestens vorhanden sein, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Sehr hilfreich ist ein Temperaturregler und ein Spritzschutz. Der Elektrogrill ist zwar im Gegensatz zu seinen „Großen Brüdern“ recht spartanisch aufgebaut, ist dafür aber kinderleicht zu bedienen.

Der Säulengrill

Säulengrills gehören zu den beliebtesten Grills in Deutschland. In der Säule entsteht ein sogenannter Kamineffekt, der ohne Zuhilfenahme eines Föhns oder Gebläses genug Sauerstoff zur Holzkohle bringt um sie schnell zum durchglühen zu bekommen. Neben diesem einfachen Bedienkomfort zeichnen sich Säulengrills durch ein besonderes Design aus.

Die Redaktion der Stiftung Warentest überprüft regelmäßig Grills zum letzten mal in seiner Ausgabe 06/2014. Auf den vorderen Plätzen landeten u.a. damals ein Säulengrill von Barbecook. Unser Grill Vergleich soll Ihnen trotzdem eine Hilfe beim Grill kaufen sein.

Säulengrills aus unserem Vergleich:

  • Unser Elektrogrill Vergleichssieger Steba VG 350 BIG Barbecue (auch als Tischgrill nutzbar)

Im Holzkohlegrill Vergleich sind uns viele Holzkohlegrills aufgefallen, die keinerlei Luftlöcher in der Grillwanne hatten. Zum Anzünden sind deshalb allerlei Tricks notwendig, um das Anfeuern zu beschleunigen. Dafür ist ein Anzündekamin sehr hilfreich. Auch das o.g. Anföhnen sieht man oft.

Bei unserem Säulengrill ist das nicht notwendig. Die Säule, die gleichzeitig das Standbein des Grills ist, ist innen hohl. Dank des physikalischen Effekts wird die Grillwanne ausreichend mit Sauerstoff versorgt, indem die Luft von unten nach oben strömt. Das Anheizen ist denkbar einfach. Ein Stück Grillanzünder reicht, um den Vorgang ins rollen zu bringen.

Im unteren Teil des Säulengrills befindet sich eine regelbare Lüftungsklappe. Zum Anfeuern wird sie ganz geöffnet. Mit diesem einfachen Regelmechanismus kann der Zug zusätzlich gedrosselt und auf die Grilltemperatur Einfluss genommen werden.

Säulengrills eignen sich nur zum direktem Grillen. Das Grillgut wird über dem Feuer auf einem Rost platziert. Mit Hilfe des Kamineffekts werden ziemlich hohe Temperaturen erreicht, die ein schnelles Grillen erlauben.

Im Kaminbereich ist auch ein Aschenkasten untergebracht. Er erlaubt eine schnelle Entsorgung der heruntergefallenen Überreste. Säulengrills sind meist aus Edelstahl gefertigt, was eine Reinigung unheimlich erleichtert. Selbst das Anspritzen mit dem Wasserschlauch nimmt dieser Holzkohlegrill nicht übel.

Der BBQ Grillwagen

Grillwagen bieten einen hohen Komfort. Sie haben eine Arbeitshöhe von 85 cm, was die Handhabung am Grill sehr komfortabel macht. Ein Grillwagen besteht aus einem Untergestell, entweder mit Schrank oder einer Ablagefläche und verschiedener Seitenablagen, die oftmals abklappbar sind. Zum besseren Transport hat ein Grillwagen zwei oder vier Räder. Das besondere Merkmal eines Grillwagens ist aber die integrierte Abdeckhaube, die auch ein indirektes Grillen möglich macht. Meist wird der Grillwagen mit Gas befeuert, bei unserem Vergleich haben wir aber auch einen Grillwagen für Holzkohle vorgestellt.

Die Redaktion der Stiftung Warentest hat Gasgrill zum letzten mal in seiner Ausgabe 06/2014 unter die Lupe genommen. Auf den vorderen Plätzen landeten u.a. damals ein Weber Gasgrill, ein Landmann Gasgrill und ein Outdoorchef Gasgrill. Unser Gasgrill Vergleich soll Ihnen trotzdem eine Hilfe beim Gasgrill kaufen sein.

Tepro Toronto Holzkohlegrill

  • Outdoorchef CANBERRA 4G schwarz BBQ Gasgrill Grillstation 4 Brenner 18.131.27
  • Landmann 12901 Gas-Grillwagen Triton 2.0
  • Gasgrill Vergleichssieger Napoleon T410SB Triumph
  • Enders 81496 Baltimore Gasgrill

Die meisten Grillwagen sind Gasgrills. Günstige Gasgrills haben weniger Komfort, die besten Gasgrills mehr. Trotz unterschiedlicher Ausstattung werden Gasgrills immer beliebter. Zwar fehlt der typische Grillgeschmack aber ein solcher Grill ist schnell bereit zum Grillen.Holzkohle muss erst durchglühen, die Gasflammen steht sofort zur Verfügung. Ein weiterer Vorteil ist die bessere Temperaturkontrolle.

In einem Grillwagen können Sie direkt und indirekt grillen. In ihnen steht viel Platz für Grillgut zur Verfügung und viele hungrige Mäuler können gleichzeitig bedacht werden. Zudem ermöglichen Warmhalteroste eine gewisse Vorratslagerung. Mit viel Platz für Utensilien und Ablageflächen für Geschirr & Co ist ein Grillwagen schon etwas für den gehobeneren Grillspaß.

BBQ Grillwagen

Der Smoker

Gegenüber dem direkten Grillen gibt es immer mehr Anhänger des indirekten Grillens. Das ist auch der Grund warum Kugelgrills zu den beliebtesten Grillgeräten gehören. Obwohl nur wenige derer Modelle auch wirklich ein indirektes Grillen ermöglichen, ohne dass das Grillgut über der direkten Hitzequelle gelagert wird.

Die beste Form des indirekten Grillens ist in einem Smoker. Da er entfernt an eine alte Dampfeisenbahn erinnert, wird er auch Lok genannt. Die Garkammer erinnert an einen Dampfkessel und der Schornstein und die großen Räder tragen ebenfalls zu diesem Kosenamen bei.

Der traditionelle Smoker hat in jedem Fall ein Zweikammersystem. Holz oder Kohle werden in einem separaten Raum verbrannt, in der sogenannten Feuerbox. Die dabei entstehende Wärme und der Rauch werden in die zweite Kammer geleitet und gart dort das Grillgut. Manche Smoker verfügen noch über eine dritte Kammer, meist rund um den Schornstein. Der beste Smoker besitzt ein Dreikammersystem, ist der Smoker günstig hat er meistens nur nur ein Zweikammersystem.

Leider hat die Redaktion der Stiftung Warentest Smoker noch nicht unter die Lupe genommen. Deshalb soll Ihnen unser Smoker Vergleich eine Hilfe beim Smoker kaufen sein.

Die Smoker aus unserem Vergleich:

  • El Fuego® Holzkohlegrill/Smoker „Kiona“
  • Ultranatura Smoker Grill Denver 2 Brennkammern
  • Der beste Smoker unser Smoker Vergleichssieger Grill’n Smoke Big Boy BBQ-Smoker
  • El Fuego Holzkohlegrill/Smoker Dakota, Schwarz
  • Grill’n Smoke Smoking Classic BBQ-Grill & Smoker

Die Vorteile des indirekten Grillens liegen auf der Hand. Das Grillgut kommt nur mit der heißen Luft und dem Rauch aus der Feuerbüchse in Kontakt. Fett kann nicht in die Flammen tropfen und sich zu schädlichenStoffen umwandeln. Smoker eignen sich auch für das Niedrig-Temperatur-Garen. Das Fleisch bleibt saftiger und zarter, bekommt aber keine krosse Kruste.

Praktisch sind Feuerbüchsen mit eigenem Grillrost. So kann der Smoker auch neben der Nutzung als ganz normaler BBQ-Grill auch zum direkten Grillen genutzt werden. Das ist bei fast allen Smokern schon Standard geworden. Sie sollten beim Smoker kaufen ohnehin etwas tiefer in die Tasche greifen, denn ein hoher Anschaffungspreis steht auch für die Qualität des Produkts.

Für ein Gutes Ergebnis beim Smoken ist die Wandstärke des Smokers entscheidend. Sie garantiert ein langes gleichmäßiges Temperatur halten im Smoker. Die Wandstärken variieren zwischen 1 und 6 mm, wobei die letzteren entsprechend teuer sein dürften. Für den normalen Bedarf reichen Wandstärken bis 3 mm aus. Die dicke Wandung hat noch einen weiteren Vorteil: Sie rostet nicht so leicht durch und Ihr Smoker hält unter Umständen ein ganzes Leben lang.

Smoker Grill

Smoker Grill

Grillzubehör kaufen

Alle Bau- und Gartenfachmärkte und das Internet haben eine reichliche Auswahl an Grillzubehör anzubieten. Doch was ist der beste Grill wert, wenn das notwendige Grillzubehör fehlt? Für jede Art des Grillens gibt es spezielles Zubehör. An die Holzkohle für den Kohlegrill denkt bestimmt jeder, doch es gibt noch viel mehr praktische Gegenstände, die das Grillen erst zum Erlebnis machen. Außer Holzkohle werden auch gern Grillbriketts verwendet. Sie halten die Glut länger und auch die Hitze, um lange grillen zu können. Den Spiritus zum Anzünden sollte man vergessen. Dafür erleichtern Grillanzünder oder ein Anzündekamin das Anbrennen der Kohle oder der Briketts um ein vielfaches. Für Gasgrills gibt es Gasflaschen oder Gaskartuschen. Hierfür gibt es spezielle Drehspieße, Pizzableche oder Räuchereinheiten.Tropfschalen verhindern, dass sich abtropfendes Fett entzündet und gefährliche krebserregende Stoffe freisetzt. Außerdem kann man darin Fleisch schonender garen oder auch empfindliches Gemüse zubereiten. Natürlich darf auch das richtige Grillbesteck nicht fehlen. Es sollte isolierte Griffe haben, damit sich keiner daran die Finger verbrennt. Eine Zange zum Wenden der Fleischstücke sollte es auf jedem Fall sein, aber auch eine Fleischgabel kann sehr hilfreich sein. Wer seine Fische zum Grillen selber angelt, für den gibt es spezielle Fisch-Grill-Zangen, mit denen der Fisch gedreht werden kann, ohne zu zerfallen. Grillkörbe gibt es übrigens in allen möglichen Größen und Formen. Ist der Grillspaß zu Ende, sollte man den Grill reinigen, solange er noch warm ist. Das schafft man am besten mit speziellen Drahtbürsten. Schürzen sowie Handschuhe und Abdeckhauben ergänzen das Angebot zum Grillzubehör.

*** WEITERE EMPFEHLENSWERTE ELEKTROGRILLS FÜR SIE AUSGESUCHT ***

Elektrogrill
4.7/5 aus 376 Bewertung[en]

Bei unserer Auflistung handelt es sich um einen Elektrogrill Vergleich, der mindestens fünf Modelle nebeneinanderstellt. Einen ausgiebigen Elektrogrill Test mit Elektrogrill Testsieger findest du bei uns nicht, da wir den Elektrogrill Preisvergleich favorisieren. Hier erkennst du beispielsweise, Unterschiede von teuren und günstigen Produkten.

Wie erkenne ich einen echten Elektrogrill Test?

Das Internet ist voller scheinbarer Elektrogrill Testsieger, weshalb man echte und unechte Inhalte kaum noch unterscheiden kann. Jeder der ein Produkt selbst in der Hand hatte, kann natürlich einen persönlichen Elektrogrill Testsieger küren und seine Erfahrungen teilen. Ein realer Elektrogrill Test sollte allerdings wenige subjektive Eindrücke enthalten, sondern wertfreie Bewertungskriterien nachweisen. Daher suchen viele den Elektrogrill Test der Stiftung Warentest, die für ein verlässliches Vorgehen bekannt sind. Daher ist am Ende nur der Elektrogrill Testsieger von diesen Experten relevant, zumal viele Menschen nach deren Ergebnissen einkaufen. Natürlich können auch andere Quellen einen guten Elektrogrill Test durchführen, sofern es ein paar einleuchtende Bewertungskriterien gibt. Achten Sie auf reale Elektrogrill Testsieger, wenn Sie sich informieren möchten.

Wo soll ich die Elektrogrill kaufen?

Wir empfehlen unsere Ratgeber zu den Produkten genau durchzulesen, um über alle Vor- und Nachteile Bescheid zu wissen. Unser Elektrogrill Kaufratgeber dient als Grundlage für den Kauf der besten Elektrogrill, je nach Geschmack. Je mehr der Kaufkriterien im Qualitätscheck auf das von Ihnen anvisierte Produkt zutreffen, desto eher bekommen Sie eine Elektrogrill Testsieger Qualität. Für jedes vorgestellte Produkt legen wir individuelle Bewertungskriterien fest. Am Schluss entscheiden Sie selbst im Praxis Elektrogrill Test vor Ort, ob Sie einen Elektrogrill Testsieger gekauft haben!

Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare